Geschichte

Seit seiner Gründung durch Vertreter der örtlichen Kirchengemeinde im Jahr 1923 wurden im St. Maria-Hilf-Krankenhaus alle Krankheiten der Bewohner aus Bochum-Gerthe und Umgebung behandelt. Der Fortschritt der Medizin, die Alterung der Gesellschaft, Mehrfacherkrankungen und wirtschaftliche Notwendigkeiten sorgen seit einiger Zeit für eine Spezialisierung in der Krankenhauslandschaft. Mit diesem Hintergrund wurde die akut-geriatrische Abteilung im St. Maria-Hilf-Krankenhaus 1990 gegründet. Zunächst verfügte die Abteilung über 41 Betten. Im Jahr 2005 wurde diese Abteilung wegen der großen Nachfrage auf 80 Betten erweitert. Klinikdirektor ist Prof. Dr. med. Ludger Pientka.

Das Venenzentrum war nach jahrelanger erfolgreicher Arbeit im Bochumer St. Josef-Hospital 2005 ins St. Maria Hilf-Krankenhaus umgezogen. Dort steht ein eigenes Gebäude mit OP-Trakt, Ambulanz, Untersuchungsräumen und Station zur Verfügung. Das Venenzentrum ist eine interdisziplinäre Einrichtung der dermatologischen und gefäßchirurgischen Kliniken der Ruhr-Universität Bochum. Es behandelt alle Formen von Venenerkrankungen. Jährlich werden mehr als 10.000 Patienten aus Bochum und der gesamten Region ambulant und stationär behandelt. Leitende Ärzte sind Prof. Dr. Markus Stücker (Geschäftsführender Direktor der Klinik für Dermatologie im St. Josef-Hospital) und Prof. Dr. Achim Mumme (Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie im St. Josef-Hospital).

Seit Januar 2006 ist das St. Maria-Hilf-Krankenhaus in das Katholische Klinikum Bochum integriert.

Zum 1. April 2015 ist die Geriatrie im St. Maria-Hilf-Krankenhaus mit dem Marien-Hospital Wattenscheid zum Zentrum für Altersmedizin und geriatrische Rehabilitation des Katholischen Klinikums Bochum zusammengefasst worden. Derzeit gibt es zwei Standorte; bis Ende 2016 soll dann durch einen Erweiterungsbau die Konzentration am Standort Wattenscheid erfolgen.

Das St. Maria-Hilf-Krankenhaus in Gerthe konzentriert sich dann vollständig auf Venenerkrankungen und -behandlungen. Das Venenzentrum, bereits heute das größte im Ruhrgebiet und eines der größten in NRW, wird weiter ausgebaut.